Wannenberg (Wannaberg) (1.830 m)

Blick von Außerbödmen (gezoomt), 26.03.2006

Leichte Tour von ca. 3 Stunden auf den Grasberg in Baad. Von der Ortschaft Baad läuft man zunächst in das Bärgunt bis zur bewirtschafteten Bärgunthütte. Ein Stück hinter der Hütte quert eine Brücke über einen kleinen Bach. Vor der Brücke geht es rechts weglos (nur z.T. Viehwege) hinauf in Richtung Wannenberg. Ein Stück oben sollte man sich etwas rechts halten, da es ansonsten ziemlich steil wird. Es geht dann weglos bis hinauf zum Gipfel. Wer am Gipfel noch bei guter Kondition und einigermaßen trittsicher ist, kann den Grat weiter bis zur hinteren Üntschenspitze (2.009 m) laufen. Wenn man sich nicht auskennt, kann der Abstieg zur Bärgunthütte ein Problem werden, da man leicht (ziemlich unten) in sehr steiles Gelände gelangen kann. Also nicht immer gerade hinunter, sondern weiter unten möglichst weit nach rechts laufen. Eine Alternative ist in die "Dellera" (Derra) abzusteigen (ebenfalls weglos).

Der Wannenberg gehört zur Gemeinschaftsalpe Bärgunt und wird im Sommer bis zum Gipfel von Jungvieh geweidet. Die gesamte Alpe Bärgunt hat 534 1/2 Weiderechte, die verschiedenen Landwirten im Kleinwalsertal gehören. Sie nimmt den 16. Teil des Flächenmaßes vom gesamten Kleinwalsertal ein. Das Alprevier grenzt an die Widdersteinalpe und Delleraalpe, gegen den Bregenzerwald am Gamsfuß und Weißen Schrofen entlang bis nach Hochkrumbach an die Alpe Körb und an die Widdersteinhütte. 1460 wird im pergamentenen Jahrtagbuche diese Alpe erwähnt als südliche Grenze der Widdersteinalpe, von der es heißt: "im widerstain - stosst inwärtz an der swabgut bergunten". 

 

Bilder vom 20.05.2006 © Stefan Heim (zum Vergrößern anklicken)

        
 

Bilder vom 10.05.2002

 

Perönliche Erlebnisse:

20.05.2006 Irgendwie war ich mir überhaupt nicht schlüssig wohin ich laufen wollte. Ursprünglich wollte ich auf den Hirschberg oder Spieser im Allgäu. Da ich aber erst am Nachmittag weg konnte und dann der Wetterbericht schlecht war, habe ich mich für den Wannenberg entschieden. Da wollte ich schon lange wieder mal hoch, weil mir mal jemand gesagt hat, dass er beim Abstieg Probleme hatte und in sehr steiles Gelände gelangt ist. Das wollte ich mir mal anschauen. Bin dann zunächst bis zur Bärgunthütte. Dort habe ich  mich noch eine Weile mit der Wirtin über den besten Weg, das Wild und noch ein paar Sachen unterhalten. Als ich dann schon halb oben war, ist es zum Regnen gekommen. Ich bin dann aber trotzdem noch bis zum Gipfel. Dort bin ich dann noch den Grat abgelaufen, um mit dem GPS zu messen, wo wirklich der höchste Punkt ist. Eigentlich wollte ich über die "Dellera" absteigen. Da es aber ziemlich neblig war und in diese Richtung noch relativ viel Schnee lag, bin ich dann doch den gleichen Weg wieder zurück. Nach 2 Stunden war ich dann wieder in Baad. Das Wetter war zwar nicht schön und es hat dann noch aus Kübeln geschüttet, es war aber trotzdem eine schöne kleine Nachmittagstour.

10.05.2002 Eigentlich wollte ich ja rund um den Widderstein laufen, da es aber oben noch ziemlich viel Schnee hat und dieser durch die Wärmegrade in den letzten Tagen ziemlich geworden weich ist, habe ich mich für den Wannenberg entschieden. Gelaufen bin ich so ähnlich wie in der obigen Beschreibung. Ich konnte bis zum Gipfel auf aperen Boden laufen. Nur am Gipfelgrat und am Nordhang vom Wannenberg war noch Schnee. Ungefähr 200 m vor dem Gipfel habe ich eine winzig kleine Blindschleiche aufgeschreckt. Habe gar nicht gewusst, dass die in dieser Höhe noch anzutreffen sind. Ab der Bärgunthütte bin ich keiner Menschenseele begegnet und ich habe die Ruhe sehr genossen. Beim Rückweg hatte ich nur eine Begegnung mit 7 Hirschkühen. Leider war ich wieder mal zu lahm um sie zu fotografieren. Es war auf jeden Fall eine sehr schöne gemütliche Freitag Nachmittagstour. Musste allerdings feststellen, dass es im Moment durch den vielen Schnee in den Bergen noch nicht so gut mit Touren ganz oben aussieht. Der Schnee ist durch die Wärme einfach schon zu weich und darin zu stapfen macht nicht gerade so viel Spaß.

HOME