Ochsenberg (1.179 m)


Blick von Kornau auf den Ochsenberg (01.04.2007)

Der Ochsenberg ist sozusagen der Hausberg von Tiefenbach. Rund um diesen unscheinbaren Berg ragen oft senkrechte Wände empor. Von der Tiefenbacher Kirche kann man die Tour auf dem schön im Wald angelegten Voikffyweg beginnen. Kurz vor der Judenkirche zweigt ein Pfad (nicht ausgeschilder) in Richtung Gipfel ab. Auf dem völlig von Wald überwucherten Gipfel gelangt man schnell zum höchsten Punkt, der durch einen "Markstein" gekennzeichnet ist. Wirklich rentabel ist die Besteigung dieses Gipfels nicht, da man durch den Wald absolut nichts sieht. Rentabel ist aber der kurze Abstecher zur Judenkirche. Ein natürliches Felstor und der Wald vermitteln ein wenig das Gefühl einer Sagen umgebenen Landschaft.


Bilder vom 01.04.2007


Persönliche Erlebnisse:

01.04.2007

Nachdem ich am Vormittag meine Abschluß-Langlauftour für diese Wintersaison gemacht habe, wollte ich noch eine schnelle Tour zum "Auslaufen". Da ich ja möglichst alle Gipfel in meiner Umgebung besteigen will, habe ich mich für den Ochsenberg bei Tiefenbach entschieden, da dieser mit Sicherheit schon schneefrei war. Also bin ich am Nachmittag nach Tiefenbach gefahren, habe mein Auto bei der Kirche abgestellt und bin schnell auf den Gipfel. Beim Rückweg habe ich noch schnell bei der Judenkirche vorbei geschaut. Das Felstor finde ich wirklich beeindruckend. Den Gipfel vom Ochsenberg zu besteigen ist jetzt nicht gerade eine Sensation, dafür rentiert sich der Weg. Das wäre ein richtig schöner "Gebirgler-Verliebtsein-Vollmond-Spaziergang". Nach 1 1/2 Stunden war ich dann wieder zurück und hatte noch einen schönen Nachmittagsspaziergang. Auch als Berglauf-Trainingsstrecke scheint mir das Gebiet sehr geeignet.

HOME