Hahnenköpfle (2.086m)

Hahnenköpfle (26.10.2006)

Touren-Bilder vom 26.10.2006

 

Das Hahnenköpfle ist kein Gipfel im herkömmlichen Sinn, sondern eine Verlängerung der Ifen-NO Kante und Kulminationspunkt über dem Gottesacker. Trotz allem steht auf dieser Schulter ein Gipfelkreuz. Meistens verbindet man die Besteigung des Hahnköpfles mit der Überschreitung des Gottesacker. Im Winter führt eine schnelle Skitour auf diesen Gipfel. Ansonsten startet man an der Auenhütte und geht zu Fuß oder mit dem Sessellift bis zur Ifenhütte. Von dort auf einem Pfad weiter zur Ifenmulde und gerade weiter bis zum Kreuz. Man kann auch einen kleinen ausgeschilderten Rundweg laufen. In den meisten Karten steht übrigens eine falsche Höhenangabe vom Hahnenköpfle.

Übersichtskarte zum Vergrößern anklicken

Panorama zum Vergrößern anklicken


Blick vom Hahnenköpfle

 

Persönliche Erlebnisse:

26.10.2006

Zunächst habe ich mich in die Innerschwende fahren lassen und bin von dort durch das Mahdtal über die Gottesackerscharte auf den Gottesacker. Bis zur Gottesackeralpe habe ich nur Walter G. und Erwin und Gabi F. mit Schwester Martina T. samt Sohn getroffen. Etwas vor der Alpe habe ich mir einen gemütlichen Platz gesucht und eine lange Pause gemacht. Ab der Gottesackeralpe waren dann richtig viele Leute unterwegs. Was so ein Sessellift doch ausmacht. Bin dann noch auf das Hahnenköpfle. Eigentlich wollte ich über den Ifen und die Ochsenhoferscharte zu mir nach Hause laufen, aber durch das sehr warme Wetter ist mir das Trinken ausgegangen. Ohne Trinken über den Ifen war mir dann ein wenig riskant. Also bin ich zur Ifenhütte abgestiegen und habe mir dort etwas zu trinken genehmigt. Dort habe ich Hubert W. getroffen. Wir sind dann zusammen bis zum Klettergarten gelaufen. Von dort bin ich dann über den Schöntel noch zur Sonnaalp (Zaferna) wo ich noch mal eingekehrt bin, da ich schon lange mal gesagt habe ich komme auf Besuch. Von dort ging es dann über Mittelberg zu mir heim nach Bödmen.

HOME